SC Zwiesel - Sparte Ski

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Bereich Nordisch SC Zwiesel Sparte Ski und SV Bayerisch Eisenstein bilden erfolgreiche Trainingsgruppe

SC Zwiesel Sparte Ski und SV Bayerisch Eisenstein bilden erfolgreiche Trainingsgruppe

E-Mail Drucken PDF

Im Mai 2016 haben sich die Langläufer der Sparte Ski des SC Zwiesel und des SV Bayerisch Eisen-stein zu einer gemeinsamen Trainingsgruppe zusammengeschlossen.
Mit ihren Trainerinnen Cora und Kathi Kuchler sowie Kathi Gattermann trainieren derzeit 19 aktive Kinder in den umliegenden Trainingsstätten wie etwa im Hohenzollern
Biathlonstadion oder auch auf Kunstschnee am Glas-berglift in Zwiesel. Die jungen Langläuferinnen und Langläufer sind mit großem Eifer bei der Sache, bringen auch bei
Wind und Wetter noch viel Motivation mit und konnten in der zurückliegenden Saison wieder einige tolle Erfolge feiern. Die Nachwuchsathleten nahmen unter anderem an
fünf regionalen Wettkämpfen teil, darunter der vereinseigene Bayerwaldpokal im Landesleistungszent-rum Arbersee. Im Rahmen der Saisonabschlussfeier des
SC Zwiesel ließ man die Ergebnisse noch-mal Revue passieren.  


Eine top Saison lieferten wieder einmal Hannah Fischer und Sophia Kreuzer vom SV Bayer. Eisen-stein ab. Hannah konnte sich mit ihren guten Ergebnissen in ihrer
Starterklasse Schüler U12 weiblich (2. Platz Osserlanglauf,  3. Platz Rabensteiner Langlaufcross) sogar für die Skigaumannschaft des Skigau Bayerwald qualifizieren.
Sophia, eine der fleißigsten Starterinnen, konnte in ihrer Klasse Schüler U10 weiblich sowohl den Osserlanglauf als auch den Rabensteiner Langlaufcross für sich
entscheiden und war auch bei den anderen Rennen immer unter den Top Ten. In der gleichen Klas-se ging auch Nele Zisler für den SV Bayer. Eisenstein an den Start,
die beim Bayerwaldpokal den 7. Platz erreichte. Ebenfalls sehr zufrieden auf die letzte Saison kann Julia Hannes (unter anderem 5. beim Osserlanglauf und in Rabenstein)
zurückblicken. Sie startete in der Klasse U10 weiblich. Beim Osserlanglauf konnte mit Platz 5 in Ihrer Klasse U13 weiblich Annalena Hannes ein weiteres gutes Ergebnis
für den SC Zwiesel einfahren. Auch Paul Loibl, der in der Klasse U11 männlich startete, kann unter anderem mit jeweils 4. Plätzen in Rabenstein und beim Bayerwaldpokal
stolz auf seine Leistung sein. In der gleichen Klasse bei den Mädchen startete diese Saison Hannah Lorenz vom SV Bayer. Eisenstein, die einen 6. Platz beim Bayerwaldpokal
und zwei 7. Plätze in Rabenstein und beim Osserlanglauf vorweisen kann. Beim Bayerwaldpokal schaffte Timo Dengler in der Klasse U8 männlich den Sprung ganz oben auf´s
Stockerl und Sophia Paternoster errang in ihrem ersten Ren-nen mit Platz 7 in ihrer Klasse U11 weiblich einen Achtungserfolg. Die Trainerinnen waren sich einig, dass man auf
diesen Ergebnissen weiter aufbauen kann und blicken frohen Mutes in die neue Saison 2017/2018.  
Im Jugendbereich ist auf regionaler Ebene Sofia Hartl weiterhin eine Erfolgsgarantin. Sie gewann in ihrer Klasse alle Rennen in Zwiesel, Lam, Eppenschlag und Rastbüchl und
sicherte sich somit den Sieg in der Sparkassencup-Gesamtwertung. Überregional konnte sie mit einem 19. Platz beim DSC Einzel in der Freien Technik und einem 30. Platz beim
DSC in Syda im Sprint Freie Technik nicht ganz an die heimischen Erfolge anknüpfen.
Aushängeschilder der Sparte Ski des SC Zwiesel sind neben den Weltcup-Läufern Martin Jaks und Josef Wenzl, auch in dieser Saison wieder die Zwillinge Harry und Eugen Läbe.
Beide gingen bei 16 überregionalen Wettkämpfen an den Start, darunter diverse Deutschlandpokale sowie die Deut-sche Meisterschaft in Oberwiesenthal. Zusätzlich absolvierten
sie noch einige regionale Wettkämp-fe. Eugen Läbe sammelte unter anderem gute Ergebnisse bei der zentralen Leistungskontrolle in Oberhof im Herbst, wurde 6. beim
Deutschlandpokal in Notschrei (Schwarzwald) in der Freien Technik und konnte zwei 7. Plätze bei den Deutschlandpokalen in Zwiesel (Klassische Technik) und in
Oberwiesenthal (Sprint Freie Technik) für sich verbuchen. Bei den Deutschen Meisterschaften im März 2017 in Oberwiesenthal platzierte er sich jeweils unter den besten 15.
Sein Bruder Harry Läbe lieferte eine beachtliche Saison ab und platzierte sich fast immer in den Top Ten. So z.B. beim Deutschlandpokal in Notschrei
(3. Platz Klassische Technik, 4. Platz Freie Technik), beim Deutschlandpokal in Zwiesel (jeweils 4. Plätze in der Klassischen und Freien Technik) sowie beim Goldlauter Deutschlandpokal
im Massenstart, wo er den 5. Platz belegte. Seinen wohl bislang größten Erfolg feierte Harry Läbe bei der Deutschen Meisterschaft in Oberwiesenthal, wo er Platz 2 im Prolog belegte.
Mit seinen herausragenden Ergebnissen qualifizierte sich Harry Läbe für den D/C-Kader des Deutschen Skiverbandes.

langlauf

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. Mai 2017 um 14:01 Uhr  

XC-Ski News

xc-ski.de